Jaffna

Jaffna Image Credit: ShutterStock

Eine Stadt, einst isoliert und zerrissen, erhebt sich aus der Asche. Ein Comeback in voller Lebendigkeit und Farbe; verlockend für jede Seele eines Reiseliebhabers. Jaffna erhebt sich seit dem Ende des Bürgerkriegs. Nach Jahren der Härte wird die Hauptstadt des Nordens langsam zu einem aufstrebenden Touristenziel.

Highlights

Erkunden Sie die wunderschöne Überführung Elephant Pass, die über die Lagune verläuft und die Jaffna-Halbinsel vom Rest der Insel trennt
Das heilige Nallur Kovil ist ein symbolischer Vertreter großer kultureller und sozialer Bedeutung der Identität der tamilischen Diaspora
Machen Sie einen Spaziergang durch die Stadt Jaffna und ihren belebten Markt voller Farben und erleben Sie die besondere Atmosphäre dieser einst verwüsteten Stadt
Die Jaffna-Festung als Ganzes ist definitiv die imposanteste und beste Artilleriebefestigung in Sri Lanka
Das Jaffna Archäologische Museum beherbergt eine vielfältige Sammlung von buddhistischen und hinduistischen Relikten von der antiken bis zur Kolonialzeit
Besuchen Sie die Keerimalai Springs und erfreuen Sie sich an einem erstaunlichen Anblick einer Süßwasserquelle direkt neben dem Ozean
Beobachten Sie viele Vögel, die sich besonders in der Lagune und auf der Überführung aufhalten, darunter die rosa Flamingos
Probieren Sie authentisches Jaffna Crab Curry - ein charakteristisches Gericht, das sicherlich Ihre Geschmacksknospen anregen wird

Übersicht

Eine ungemein bedeutende Region, die von reicher hinduistisch-tamilischer Geschichte und Kultur geprägt ist, ist die Stadt Jaffna ein Ort voller Tradition und Farbenpracht. Jaffna ist die Hauptstadt des Distrikts Jaffna, der in der nördlichen Provinz Sri Lankas liegt. Bunte Tempel, üppig grüne Palmen und freundliche tamilische Menschen heißen Reisende und Touristen mit Positivität und Neugier in ihrem Leben willkommen. Die Entfernung zwischen Colombo und Jaffna beträgt 363,2 km. Das Ankommen in Jaffna kann für Neulinge zu einer kulturellen Erfahrung werden, und es ist unmöglich, den tiefgreifenden indischen Einfluss zu übersehen, der sich durch den allmählichen Wechsel von den intonierten Akzenten des Singhalesischen zu den schnell gesprochenen Tönen des Tamilischen bemerkbar macht. Dennoch hat die Stadt ihre eigene einzigartige und komplexe Identität, geprägt von einer breiten Palette ethnischer Gruppen, darunter Muslime, Portugiesen, Holländer, Briten und Singhalesen, mit bunten Tempeln neben riesigen Kirchen und Straßen, die von alten holländischen und britischen Residenzen gesäumt sind.

Aufgrund eines 30 Jahre langen Bürgerkriegs war es für viele ein verschlossenes Reiseziel, und seitdem ist es aus der Asche auferstanden und zu einer außergewöhnlichen Stadt mit einer Einzigartigkeit geworden, die sie von den anderen Teilen der Insel unterscheidet. Jaffna ist zweifellos das Zentrum der lebendigen tamilischen Kultur in Sri Lanka, vermischt mit dem kolonialen Charme vergangener Zeiten.

Die Jaffnaer Festung ist die zweitgrößte Festung in Sri Lanka. Der Nallur-Kovil, die Jaffna-Festung, die Jaffna-Bibliothek, das archäologische Museum, Point Pedro, die Keerimalai-Thermalquellen und der Casuarina-Strand gehören zu den Top-Sehenswürdigkeiten. Segeln Sie zur Insel Delft und sehen Sie die wilden Pferde, die im 16. Jahrhundert von den Portugiesen zurückgelassen wurden, sowie andere kleine Inseln mit historischem Erbe.

Geschichte
Die historischen Aufzeichnungen Sri Lankas zeigen, dass es mehrere Invasionen durch die Südindier gegeben hat. Der bekannteste Sieg wurde vom singhalesischen König Dutugemunu von Anuradhapura errungen, der im 2. Jahrhundert v. Chr. den tamilischen Anführer Elara besiegte. Ab 1200 v. Chr. drangen die Tamilen in den nördlichen Teil der Insel vor, und um 1400 waren sie selbstständig genug, um ein Königreich in Jaffna zu bilden. Daher war die Stadt Jaffna über viele Jahrhunderte hinweg der kulturelle und religiöse Stolz Sri Lankas, bis Jaffna destabilisiert wurde und 1619 an die portugiesischen Kolonisten fiel. Die Portugiesen eroberten König Sangli von Jaffna und zerstörten alle hinduistischen Tempel in der Stadt. Viele Bekehrungen zum Christentum fanden statt, daher die Präsenz all der wunderschönen Kirchen. Die meisten Tempel wurden erst im 19. Jahrhundert wieder aufgebaut. Jaffna wurde 1658 von den Niederländern erobert, nach einer mühsamen und bitteren Belagerung von drei Monaten. Es gibt mehrere portugiesische und niederländische Befestigungen, die heute als Ruinen über die Stadt verstreut sind. Schließlich übernahmen die Briten 1795 Jaffna.

Anfang der 1980er Jahre kam es zu ethnischen Unruhen und es brach 1983 ein Bürgerkrieg aus, der 30 Jahre lang andauerte. In dieser Zeit wurde die Stadt zur Kriegszone, in die man nicht gehen durfte. Als Ergebnis des Krieges verlor die Stadt einen Großteil ihrer Bevölkerung, da die meisten Menschen ins Ausland auswanderten. Im Laufe der Jahre überlebte Jaffna auf irgendeine Weise die endlosen Bombardierungen und Katastrophen und erwachte zum Leben, als der Frieden einkehrte und der Krieg 2009 endete.

Anreise
Es gibt verschiedene Möglichkeiten, nach Jaffna zu gelangen, nämlich über Straße, Schiene und Luft.
Über Straße:
Hier sind die Straßenrouten von 4 beliebten Zielen nach Jaffna.

Colombo nach Jaffna - Die schnellste Route führt über die Kandy Road (A28) nach Anuradhapura und dann über die Kandy-Jaffna-Autobahn (A9) nach Jaffna. Diese Route dauert ungefähr 8 Stunden.
Anuradhapura nach Jaffna - Nehmen Sie die A9 Kandy/Jaffna-Autobahn von Anuradhapura nach Jaffna. Dies dauert ungefähr 4 Stunden.

Trincomalee nach Jaffna – Die schnellste Route führt über die A29 durch die Puttalam-Anuradhapura-Trincomalee-Autobahn und dann über die A9 auf der Kandy-Jaffna-Autobahn. Dies dauert ungefähr 4 Stunden.

Kandy nach Jaffna – Weiter auf der A9 Kandy-Jaffna-Autobahn. Dies dauert maximal 7 Stunden.

Mit der Bahn:
Colombo nach Jaffna - Es gibt 4 tägliche Züge vom Colombo Fort nach Jaffna, von denen drei am Morgen und einer in der Nacht verkehren. Die empfohlene Option ist der AC-Intercity-Zug, der um 05:45 Uhr abfährt und um 11:51 Uhr in Jaffna ankommt. Dies ist die schnellste Reise und dieser Zug hat die 1. Klasse. Die andere Option ist der Nachtreisezug, der um 20:30 Uhr vom Colombo Fort abfährt und um 05:10 Uhr in Jaffna ankommt. Dieser Zug hat nur die 2. und 3. Klasse.

Anuradhapura nach Jaffna – Der tägliche AC-Intercity-Zug verlässt Anuradhapura um 09:17 Uhr und erreicht Jaffna um 11:51 Uhr. Der Nachtreisezug fährt um 12:55 Uhr ab und erreicht Jaffna um 05:10 Uhr.

Mit dem Flugzeug:
Es gibt Charterflüge von Colombo mit Cinnamon Air, für die Bubble Sri Lanka Holidays für Sie Arrangements treffen kann.
Heli Tours, eine private Inlandsfluggesellschaft, bietet dreimal pro Woche Flüge von Ratmalana, Colombo, nach Jaffna an. Die Flüge finden montags, mittwochs und freitags statt und starten um 07:30 Uhr in Ratmalana. Die Flugdauer beträgt eine Stunde. Dieser Flug verlässt Jaffna an denselben Tagen um 15:30 Uhr und fliegt nach Colombo.

Klima
Jaffna hat ein tropisches Savannenklima mit einer Trockenzeit zwischen Februar und August sowie einer Regenzeit zwischen September und Januar. Die höchsten Temperaturen treten in den Monaten April - Mai und August - September auf. Die kühlste Zeit ist im Dezember - Januar. Der jährliche Niederschlag kommt mit dem Nordost-Monsun, der zwischen Oktober und Januar fällt. Die beste Zeit, Jaffna zu besuchen, ist jedoch gegen Ende des Jahres, da zu dieser Zeit die Lagunen mit Wasser gefüllt sind, was Zugvögel anzieht und die Vegetation üppiger und grüner wird.

Essen und Trinken

Jaffna ist die Heimat traditioneller tamilischer Küche, die ausschließlich von den Küchen Südindiens beeinflusst wird und durch ihre eigenen Geschmacksrichtungen eine eigene Identität gegenüber dem Rest des Landes hat. Das Essen im Norden, wie auch im Rest der Insel, ist eine köstliche Mischung aus Gewürzen, die auf der Zunge zergehen und Sie nach mehr verlangen lassen.
Das charakteristische Krabben-Curry ist das meistgepriesene und gefeierte Gericht von Jaffna, das auf der ganzen Insel als "Jaffna-Krabben-Curry" serviert wird. Beliebt ist auch das Lamm-Curry. Ein köstliches Gericht mit intensiven Gewürzen, das Ihnen das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt. Eine weitere charakteristische Delikatesse ist Kool, eine Mischung aus Meeresfrüchten und würziger Suppe. Weitere beliebte Gerichte sind Pittu, Vadai, Idly, Thosai, Bone Rasam, Brinjal- und Drumstick-Curry sowie Hoppers. Obwohl Hoppers landesweit beliebt sind, ist die Variation des Hoppers, die durch Zugabe von Ghee eine hinduistische Tradition symbolisiert und einen anderen Duft hinterlässt. In Restaurants werden die Speisen meist auf einem Bananenblatt serviert.
Empfohlene Restaurants für Touristen sind:

Green Grass Hotel & Restaurant – Dieses Restaurant ist 15 Autominuten von der Stadt entfernt und serviert indische, chinesische und traditionelle jaffnesische Küche.

Mangos - Ein reines und stimmungsvolles vegetarisches Restaurant, Café und Bäckerei mit nord- und südindischer Küche. Es ist besonders bekannt für ihre Dosas, Paratas und String Hoppers.

Malayan Cafe - Dies ist ein typisches jaffnesisches Restaurant, das ausschließlich vegetarisches Essen serviert. Das Essen wird direkt auf einem Bananenblatt serviert (ohne Teller) und ist für den unerfahrenen Jaffna-Reisenden ein besonderes Erlebnis.

The Rio Ice Cream Parlour - Ein beliebter Treffpunkt für Touristen mit einer Vielzahl von Eis und Sundae-Sorten.
Jaffna ist berühmt für seine Fülle an Mangos, eine Freude für jeden Touristen.

Highlights:
Elephant Pass - eine Landverbindung über die seichte Lagune, die die Jaffna-Halbinsel vom Rest der Insel trennt. Elefanten, die über die ganze Insel verstreut waren, wurden zur Jaffna-Halbinsel gebracht, über diese Lagune, die später überbrückt und Elephant Pass genannt wurde. Obwohl Elefanten diesen Punkt nicht mehr passieren, bleibt der einzigartige Name bestehen.

Königlicher Palast Jaffna - die Ruinen des königlichen Palastes von Jaffna beziehen sich auf die Überreste der königlichen Residenz der herrschenden Arya-Cakravartti-Dynastie des Königreichs Jaffna, Nallur, Jaffna. Ein spektakulärer und wunderschöner Palast, der vom König bei öffentlichen Auftritten während Festen und besonderen Anlässen genutzt wurde.

Nallur Kandasamy Kovil - eines der Hauptwahrzeichen von Jaffna, gewidmet Lord Murugan. Dieser Tempel ist eng mit der Geschichte des Königreichs Jaffna verbunden und spiegelt eine große kulturelle und soziale Bedeutung für die Identität der hinduistischen Tamilen Nord-Sri Lankas und der sri-lankischen tamilischen Diaspora wider.

Jaffna Fort - Jaffna Fort ist eine große Ruine der einst prestigeträchtigen Struktur. Ein Stück koloniale Geschichte, das sich über das 17. und 18. Jahrhundert erstreckt, in das die Portugiesen, Niederländer und Briten ihre aufwändige Vergangenheit eingewoben haben. Es galt als das beste und stärkste Fort in Asien. Jaffna Fort insgesamt ist definitiv die imposanteste und beste Artilleriebefestigung in Sri Lanka.

Archäologisches Museum Jaffna - Das Gebäude befindet sich in Nallur und wurde überraschenderweise nicht vom Bürgerkrieg betroffen. Der Bau begann 1976 und wurde etwa 10 Jahre später abgeschlossen. Es beherbergt viele Sammlungen aus den buddhistischen und hinduistischen Religionen. Die Sammlungen reichen von der antiken Ära bis zur Kolonialzeit. Hier können Sie auch einige archäologische Ausgrabungsfunde von Kandarodai sehen, die von P. E. Pieris in den Jahren 1917-1919 geleitet wurden.

Uhrturm - Der Uhrturm, ebenfalls eine der Sehenswürdigkeiten in der Stadt Jaffna, wurde zur Erinnerung an den Besuch seiner königlichen Hoheit Albert Edward, des Prince of Wales, in Ceylon im Jahr 1875 erbaut. Nach erheblichen Schäden Ende der 1980er Jahre durch den Bürgerkrieg bot Prinz Charles, der derzeitige Prince of Wales, britische Unterstützung bei der Restaurierung des Turms an. Der Uhrturm zeigt die aktuelle Uhrzeit von Jaffna an.

Jaffna-Bibliothek - Dies ist ebenfalls eine der bemerkenswertesten Sehenswürdigkeiten in Jaffna, ein wunderschönes Gebäude in der Nähe des Forts und ein wahres Beispiel für britische Kolonialarchitektur. Es war eine der größten Bibliotheken in Asien mit über 97.000 Büchern und Manuskripten. Die Bibliothek wurde 2001 restauriert und rehabilitiert. Es ist die zweitwichtigste öffentliche Bibliothek Sri Lankas.

Point Pedro - Point Pedro liegt nahe dem nördlichsten Punkt der Insel, gegenüber der Bucht von Bengalen. Der Name des Ortes leitet sich von der portugiesischen Bezeichnung "Punta das Pedras" ab, was steiniger oder felsiger Punkt bedeutet. Dieser Punkt ist durch eine Betonplatte am Rande eines Korallenriffs mit einer aufgemalten sri-lankischen Flagge markiert.

Nainativu Island - Nainativu ist eine kleine, aber bemerkenswerte Insel vor der Küste der Jaffna-Halbinsel. Der Name der Insel bezieht sich auf die Volksgruppe der Naga. Sie beherbergt den hinduistischen Schrein des Nagapooshani Amman-Tempels und den buddhistischen Schrein Nagadeepa Vihara.

Keerimalai-Quellen - Die Keerimalai Thermalquellen sind eine natürliche Quelle an der Nordküste von Jaffna, neben dem Westmeer von Palaly. Das Wasser hat heilende Eigenschaften, da es durch die Spalten der kohlensäurehaltigen Felsen fließt und chemische Werte annimmt, die therapeutischen Nutzen für den menschlichen Körper haben. Aus der Perspektive eines Besuchers ist es ein erstaunlicher Anblick, eine Süßwasserquelle direkt neben dem Ozean zu sehen.

Casuarina Beach - Der Casuarina Beach gilt als der beste Strand im Norden. Er erhielt seinen Namen aufgrund des Überflusses an Kasuarinenbäumen an diesem Ort. Dieser Strand liegt nördlich der Karativu-Inseln, einer der größten Inseln auf der Halbinsel. Dieser Strand wird von fast allen besucht, die das Land bereisen, aufgrund seines weichen Sandes, des klaren blauen Wassers und der entspannten Atmosphäre.

Nilavarai-Brunnen ohne Boden - Berühmt dafür, bodenlos zu sein, obwohl dies nicht wörtlich gemeint ist. Der Brunnen hat das ganze Jahr über Wasser und trocknet auch während Dürren nicht aus! Es ist eine sehr beliebte Attraktion in Jaffna. Interessant ist, dass die ersten 40 Fuß Wasser in diesem Brunnen Süßwasser sind und danach salzig wird.

Dambakola Patuna Sanghamitta-Tempel - Der Dambakola Patuna, auch Jambukola Patuna genannt, ist ein sehr bedeutendes buddhistisches religiöses Ziel, das mit der Legende von Sanghamitta, der Tochter des indischen Kaisers Ashoka, verbunden ist, die mit dem Bodhibaumspross an diesen Ort kam. Dieser Tempel wurde zur Erinnerung an dieses Ereignis erbaut.

Kandarodai Viharaya - Eingebettet zwischen den Palmyrah-Bäumen, wurde dieser Ort erstmals 1916 von Dr. Paul E. Pieris entdeckt. Die Geschichte der Pagoden und der bei der Ausgrabung gefundenen Gegenstände weckt Neugierde, da die Stadt für ihre hinduistische Architektur bekannt ist. Das Kantharodai Viharaya ist einer der wenigen Orte, die zeigen, dass der Buddhismus älter als fast alle anderen Religionen in diesem Gebiet war. Es verdient einen Besuch aufgrund seiner tief verwurzelten Geschichte und der damit verbundenen Geheimnisvollheit.

St. Mary's Cathedral - Die St. Mary's Cathedral, auch als Jaffna Cathedral bekannt, ist ein Abbild der klassischen Architektur. Der Bau der Kathedrale wurde ursprünglich von dem portugiesischen Pfarrer Leonardo Rebeiro vom Oratorium von Goa geleitet.

St. James' Church - Die St. James' Church ist eine Kirche der Kirche von Ceylon in Nallur, Jaffna. Sie ist eine renovierte und reformierte große Kirche, die von den britischen Missionaren im frühen 19. Jahrhundert erbaut wurde. Sie ist eine Kirche der Church of England und wurde im Dezember 2011 zum archäologisch erhaltenen Denkmal erklärt.

Jaffna-Markt - Um eine Stadt wirklich zu erleben und kennenzulernen, muss man ihre lokalen Märkte besuchen. Märkte sind eine großartige Möglichkeit, das lokale Leben in Aktion zu sehen, und der Jaffna-Markt ist lebhaft, voller Leben, Farben und Vitalität mit endlosen Basaren und Verkäufern, die allerlei Waren verkaufen.

Vogelbeobachtung in Jaffna - Die Jaffna-Halbinsel verfügt über Binnenteiche und flache salzhaltige Küstenseen, die Brutstätten für einheimische und Zugvögel sind. Tauchen Sie ein in ein Erlebnis, um die majestätischen Vögel in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten und den Lagunen und Straßen Farbe zu verleihen.

Jaffna-Stadttour - Eine ganztägige geführte Tour, die alle wichtigen Sehenswürdigkeiten der aufstrebenden Stadt Jaffna abdeckt.

Verwandte Beiträge
Image Credit: ShutterStock

Galle

Image Credit: ShutterStock

Kalpitiya

Image Credit: ShutterStock

Weligama

Image Credit: ShutterStock

Bundala

Image Credit: ShutterStock

Unawatuna

Image Credit: ShutterStock

Arugam Bay