Kaudulla

Kaudulla Image Credit: ShutterStock

Der Kaudulla Nationalpark ist mit drei anderen Nationalparks verbunden, nämlich dem Minneriya, Wasgamuwa und Somawathiya Nationalpark, was den Elefantenkorridor bildet, in dem Elefanten von einem Park zum anderen wandern. Abgesehen von Elefanten beherbergt dieser Park viele andere Tierarten.

Highlights

Unternehmen Sie eine Safari durch den Kaudulla Nationalpark und beobachten Sie viele Elefanten in ihrer natürlichen Umgebung.
Das Campen im Park bietet die Möglichkeit, einen nahen Blick auf Elefanten in ihrer eigenen Lebenswelt zu erhaschen.
Der Kaudulla-Stausee (Tank) ist 15 Fuß hoch und erstreckt sich über eine Breite von 120 Metern, was eine wunderschöne Landschaft bietet.

Übersicht

Lage
Im Polonnaruwa, in der Nordzentralprovinz von Sri Lanka, liegt der Kaudulla-Nationalpark, der 190 km von Colombo entfernt ist. Mit einer Fläche von über 6.900 Hektar ist der Kaudulla-Nationalpark mit drei anderen Nationalparks verbunden. Kaudulla grenzt im Süden an die Nationalparks Minneriya und Wasgamuwa und im Osten an den Nationalpark Somawathiya. Der Park wurde im Jahr 2002 zum Nationalpark erklärt und zeichnet sich dadurch aus, dass etwa 2/3 des Parks während der meisten Monate des Jahres von Wasser bedeckt sind. Der Großteil dieses Wassers sammelt sich im Kaudulla-Tank und ist daher eine der wichtigen Landmarken innerhalb des Parks.

Was die Tierwelt betrifft, sind Elefanten die Hauptattraktion des Nationalparks. Im Jahr 2008 wurden 211 individuelle Elefanten im Park gezählt. Neben den Elefanten beherbergt der Park auch verschiedene andere Säugetierarten wie das Sambar-Hirsch, das Sri-Lanka-Achsenhirsch, den Muntjak, das Wildschwein, den Leoparden und den Faultierbären. Insgesamt wurden 23 verschiedene Arten von Säugetieren im Park identifiziert, wobei eine seltene Chance darin besteht, einen Leoparden zu sehen.

Gleichzeitig wurden im Kaudulla-Nationalpark auch 160 verschiedene Vogelarten gesichtet. Diese Vögel reichen vom Pfau, Adler und Riesenseeadler, die in Sri Lanka heimisch sind, bis hin zu Vögeln wie dem Fleckschnabelpelikan, dem Schabrackenibis, dem Löffler, dem Graukopffischadler, dem Schwarzkopf-Ibis, dem Weißstorch und dem Sichelschnabelstorch. Die BirdLife International hat Kaudulla auch als wichtigen Vogelbereich identifiziert. Schildkröten wie die Süßwasserschildkröte, die Indische Flachschildkröte und die Indische Schwarzschildkröte können ebenfalls im Park gesichtet werden.

Was die Landschaft betrifft, wie bereits erwähnt, ist 2/3 des Landes von Wasser bedeckt. Der verbleibende Teil des Landes besteht größtenteils aus Graslandschaften und buschigen Wäldern. Der Nationalpark ist auch ein wichtiger Elefantenkorridor zwischen dem Minneriya-Nationalpark und dem Hurulu-Eco-Park.

Eine weitere Besonderheit des Parks ist, dass die Habarana-Straße durch den Park verläuft. Daher bekommen die meisten Fahrer auf dieser Route mehrere Elefanten zu sehen, die die Straßen überqueren. Obwohl diese Elefanten mittlerweile an menschliche Eingriffe gewöhnt sind, sollte darauf geachtet werden, nichts zu tun, was die Elefanten beunruhigen könnte.

Geschichte
Der Kaudulla-Nationalpark wurde am 1. April 2002 zum Nationalpark erklärt. Zu dieser Zeit war Kaudulla der 15. Ort in Sri Lanka, der zum Nationalpark ernannt wurde.

Historisch gesehen war Kaudulla eines der Bewässerungsreservoirs, die während der Herrschaft von König Mahasen im Königreich Anuradhapura erbaut wurden. In den Geschichtsbüchern wird erwähnt, dass König Mahasen während seiner Zeit 16 Tanks gebaut hat und auch als Minneriya Deviyo (Gott) für den Bau des Minneriya-Tanks gilt.

Anreise
Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um zum Kaudulla-Nationalpark von Colombo aus zu gelangen: mit dem Auto, Bus, Zug und Flugzeug.
Mit dem Auto - Die Fahrt zum Kaudulla-Nationalpark von Colombo dauert etwa 4 Stunden und 15 Minuten und erstreckt sich über 231,8 km. Bei der Anreise mit dem Auto haben Sie zwei Optionen zur Auswahl: Sie können entweder mit dem Taxi zum Ziel fahren oder ein Fahrzeug mieten und selbst fahren. Die schnellste Route führt über die Colombo-Kandy Road (A1) zur Ambepussa-Kurunegala-Trincomalee-Autobahn (A6).

Mit dem Zug - Da keine Züge direkt von Colombo zum Kaudulla-Nationalpark fahren, müssen Sie vom Colombo Fort-Bahnhof mit dem Zug zum Galoya Junction fahren. Die Zugfahrt dauert etwa 5 Stunden und 30 Minuten. Vom Bahnhof Galoya aus müssen Sie erneut etwa 1 Stunde und 10 Minuten mit dem Taxi fahren, um den Kaudulla-Nationalpark zu erreichen. Die Anreise mit dem Zug ist eine kostengünstige Reisemöglichkeit.

Mit dem Flugzeug - Wenn Sie sich für die Anreise mit dem Flugzeug entscheiden, die schnellste, aber auch kostenintensivste Reisemöglichkeit, gibt es drei Optionen zur Auswahl. Die schnellste und empfehlenswerteste Option besteht darin, mit dem Taxi zum Diyawanna Oya zu fahren, von dort aus nach Katugastota zu fliegen und dann erneut mit dem Taxi zum Kaudulla-Nationalpark zu gelangen. Die Flugreise dauert etwa 30 Minuten, und die Taxifahrt dauert 3 Stunden.

Von Kandy - Die einfachste und bequemste Art, von Kandy nach Kaudulla zu gelangen, ist per Taxi oder mit dem eigenen Fahrzeug. Die Gesamtfahrt dauert etwa 3 Stunden. Die Zugfahrt wird nicht empfohlen, da die Fahrzeit sehr lange ist.

Von Batticaloa - Sowohl Fahrzeug als auch Zug können genutzt werden, um von Batticaloa nach Kaudulla zu gelangen. Wenn Sie den Zug nehmen, müssen Sie zunächst zum Galoya Junction fahren und dann mit dem Taxi nach Kaudulla fahren, was etwa 4 Stunden und 10 Minuten dauert. Wenn Sie ein Fahrzeug wählen, können Sie direkt in 3 Stunden und 15 Minuten nach Kaudulla fahren.

Von Dambulla/Sigiriya - Die einzige Möglichkeit, vom Kaudulla-Nationalpark von Dambulla oder Sigiriya aus zu gelangen, besteht darin, ein Taxi zu nehmen oder ein Fahrzeug zu fahren. Die Gesamtstrecke der Reise beträgt 82,3 km bzw. 72,4 km. Die Fahrt dauert etwa 1 Stunde bis 1 Stunde 20 Minuten.
Klima

Die durchschnittliche jährliche Niederschlagsmenge im Kaudulla-Nationalpark beträgt zwischen 1500 mm und 2000 mm. Dieser Regen fällt hauptsächlich während der nordöstlichen Monsunzeit von Oktober bis Dezember. Die Trockenzeit im Park erstreckt sich von April bis Oktober, während die durchschnittliche jährliche Temperatur im Park zwischen 21 Grad Celsius und 34 Grad Celsius liegt.

Essen und Trinken
In der Nähe des Kaudulla-Nationalparks gibt es eine Vielzahl von Restaurants, die köstliches Essen anbieten. Es gibt Restaurants mit preiswerten Speisen, mittlerem Preisniveau und gehobener Küche. Einige Restaurants mit guten Bewertungen von Touristen sind 'The Wadiya', 'Girithale', 'Curry and Rice Habarana', 'Cinnamon Lodge Restaurant', 'Nelum Kole Bath', 'Rivonway' und 'Randoli Restaurant', die sich in der Nähe von Kaudulla, Minneriya und Habarana befinden.

Höhepunkte
Kaudulla Nationalpark Safari - Eine Safari im Kaudulla-Nationalpark ermöglicht es Ihnen, Herden von Elefanten zu sehen, die die großen Seen des Parks durchstreifen oder von einem Park zum anderen wandern. Die Safari bietet auch die Möglichkeit, eine Vielzahl von Vögeln im Park zu beobachten, was ein weiteres Highlight ist.

Camping im Kaudulla-Nationalpark - Wenn Sie ein Naturliebhaber sind und die Gelegenheit suchen, sich mitten in einem Nationalpark mit einer vielfältigen Tierwelt und unterschiedlichen Landschaften aufzuhalten, ist Kaudulla genau der richtige Ort. Diese Camps ermöglichen es Ihnen, einen hautnahen Blick auf den sri-lankischen Elefanten in seinem natürlichen Lebensraum zu werfen und dabei erstaunliche Fotos von der Vogelwelt zu machen.

Kaudulla Wewa - Der Kaudulla-Tank erstreckt sich über eine große Fläche des Kaudulla-Nationalparks und ist einer der größten künstlichen Tanks in der Geschichte Sri Lankas. Die Landschaft des Tanks bei Sonnenuntergang wird Ihnen zweifellos unvergessliche Erinnerungen mit nach Hause nehmen lassen.

Verwandte Beiträge
Image Credit: ShutterStock

Pasikuda

Image Credit: ShutterStock

Kalpitiya

Image Credit: ShutterStock

Koggala

Image Credit: ShutterStock

Hikkaduwa

Image Credit: ShutterStock

Wasgamuwa

Image Credit: ShutterStock

Unawatuna