Negombo

Negombo Image Credit: ShutterStock

Von Reisenden wegen seiner langen Strände mit entspannenden, weichen, goldenen Küsten gesucht, ist Negombo eine ruhige Stadt an der Westküste Sri Lankas. Die Stadt ist bekannt für einige der besten Hotels und Resorts an der Westküste der Insel.

Highlights

Negombo liegt am Mund des malerischen Negombo-Lagune.
Die Negombo-Lagune ist bekannt für ihre spektakulär vielfältigen Mangrovensümpfe und ihre umfangreiche Flora und Fauna.
Die Lagune umfasst das wunderschöne Muthurajawela Marsh, ein Feuchtgebietsschutzgebiet, das für sein einzigartiges und hoch diversifiziertes Ökosystem bekannt ist.
Die Stadt beherbergt den zweitgrößten Fischmarkt Sri Lankas, wo Besucher mit örtlichen Fischern interagieren und ihre Fangmethoden kennenlernen können.
Die Stadt ist zu einem ultimativen Ort für exquisite und frische Meeresfrüchte geworden, die in skurrilen Restaurants und Cafés in der ganzen Stadt zu finden sind.
Negombo beherbergt mehrere Kirchen und Gebäude aus der Kolonialzeit, wie die St. Mary's Church und das Negombo Dutch Fort.
Neben der Schönheit und Ruhe seiner Küsten ist der Negombo-Strand auch für Tauchen, Schnorcheln und Wassersportarten bekannt.
Es bietet erstklassige Hotels und Luxusresorts, darunter die ersten Resorts, die vom renommierten sri-lankischen Architekten Geoffrey Bawa geschaffen wurden.

Übersicht

Nachgefragt von Reisenden wegen seiner langen Strände mit entspannendem, weichem goldenem Sand, ist Negombo eine ruhige Stadt, die sich entlang der Westküste von Sri Lanka erstreckt. Die Stadt ist bekannt dafür, einige der besten Hotels und Resorts an der Westküste der Insel zu besitzen. Negombo liegt 7 Kilometer vom internationalen Flughafen Bandaranaike, 102 Kilometer von Kandy und ungefähr 38 Kilometer von der Handelshauptstadt Colombo entfernt und befindet sich am Mündungsgebiet des malerischen Negombo-Lagune in der westlichen Provinz der Insel.

Die Negombo-Lagune ist bekannt für ihre spektakulär vielfältigen Mangrovensümpfe und ihre reiche Flora und Fauna. Die Lagune umfasst den wunderschönen Muthurajawela-Sumpf, ein Feuchtgebietsschutzgebiet, das für sein einzigartiges und vielfältiges Ökosystem bekannt ist. Sowohl die Lagune als auch der Sumpf sind äußerst beliebte Touristenattraktionen, vor allem für die exquisiten Bootstouren und Kanufahrten durch den Sumpf. Mit einer faszinierenden Fischerindustrie, die seit Jahrhunderten besteht, beherbergt die Stadt auch den zweitgrößten Fischmarkt der Insel, der unter dem Namen 'Lellama' bekannt ist und sich am Nordende der Negombo-Lagune befindet, wo Touristen einheimische Fischer treffen und ihre einzigartigen Fangmethoden kennenlernen können. Selbst heute halten die örtlichen Fischer hier an der traditionellen Fischerei fest, um ihren Lebensunterhalt zu sichern. Dadurch ist Negombo zum ultimativen Ort für Feinschmecker geworden, mit frischem köstlichen Meeresfrüchten, die in den verschiedenen charmanten und skurrilen Restaurants und Cafés in der Stadt erhältlich sind.

Stark beeinflusst von portugiesischen und niederländischen Kolonialherren im 17. und 18. Jahrhundert, beherbergt Negombo auch mehrere koloniale Kirchen und Einrichtungen wie die St. Mary's Church und das Negombo Dutch Fort. Das seit langem bestehende und immer noch funktionierende Kanalsystem der Niederländer, insbesondere der Hamilton Dutch Canal, der etwa 130 Kilometer von Puttalam nach Colombo führt, ist ebenfalls eine faszinierende Touristenattraktion hier.

Neben der geschätzten Ruhe seiner unberührten Küstenlinien ist der Negombo Beach auch für Aktivitäten wie Tauchen und Schnorcheln sowie Wassersportarten wie Kajakfahren, Segeln, Jet-Ski und Wasserski für Anfänger und Adrenalinjunkies gleichermaßen bekannt. Diese Merkmale sowie das lebhafte Nachtleben der Stadt haben Negombo zu einem Hotspot für touristische Aktivitäten gemacht.

Negombo ist bekannt dafür, einige der besten Hotels und Luxusresorts an der Westküste zu besitzen. Beliebt sind unter anderem Hotels wie das Jetwing Lagoon aus der Jetwing-Kette, das zu den ersten Resort-Kreationen des berühmten sri-lankischen Architekten Geoffrey Bawa gehört.

Negombo ist in der Regel eine Durchgangsstadt, in der Touristen ihre ersten Tage nach ihrer Ankunft in Sri Lanka verbringen, um sich nach einem langen und anstrengenden Flug auszuruhen und zu entspannen, bevor sie den Rest der Insel erkunden. Ebenso ist es in einigen Fällen der letzte Zwischenstopp nach der Erkundung der Insel, um die letzten Tage am sonnigen Strand zu genießen, bevor man zum Flughafen aufbricht, um die Insel zu verlassen.

Geschichte
Negombo war einst wegen seines florierenden Zimtanbaus bekannt. Während des Mittelalters wurde es größtenteils von den Königen von Jaffna kontrolliert, und die vorherrschende Sprache war damals hauptsächlich Tamilisch. Negombo diente als einer der Häfen, über die die srilankischen Königreiche Handel mit den Nachbarländern trieben, dank des niedrigen Wasserstands der Negombo-Lagune, der das sichere Ankern von Seefahrzeugen gewährleistete.

Im 16. Jahrhundert stürzten die portugiesischen Kolonialherren das Königreich von Jaffna. Sie bauten eine Festung in Negombo und übernahmen den Zimthandel von den Königen von Jaffna. Mit der portugiesischen Besatzung breitete sich das katholische Christentum extrem effektiv aus, was dazu führte, dass Negombo manchmal als "Klein-Rom" bezeichnet wurde. Der Name der Stadt leitet sich von ihrem tamilischen Namen Neerkolombu ab, der später durch den Einfluss der Portugiesen zu Negombo wurde. Die Portugiesen wurden später von den Niederländern in den 1640er Jahren vertrieben, die durch den Bau von Kirchen, einem Kanalsystem und anderen niederländischen Gebäuden zum architektonischen Reiz von Negombo beitrugen. Negombo war in dieser Zeit eine der wichtigsten Quellen für Zimt. Die Niederländer wurden später von den Briten gestürzt. Spuren dieser europäischen Besetzungen sind bis heute prominent vorhanden.

Wie man dorthin kommt
Es gibt einige Möglichkeiten, von Colombo nach Negombo zu gelangen, nämlich mit dem Auto, Bus, Zug und Flugzeug.

Mit dem Auto - Die Anmietung eines Autos für die direkte Fahrt nach Negombo wäre die bequemste Transportmethode. Die Hauptstrecke führt über die Colombo-Katunayake-Autobahn und die Abfahrt nach Puttalam. Die Fahrt von Colombo dauert etwa 45 Minuten. Die Reiseberater von Bubble Sri Lanka Holidays können Ihnen bei der Anmietung eines Autos behilflich sein.

Mit dem Bus - Mit dem Bus zu fahren wäre eine etwas weniger bequeme, aber deutlich günstigere Option. Da die Entfernung nicht so groß ist, ist die Busfahrt nicht sehr anstrengend. Es gibt alle halbe Stunde Busse von Colombo, Abfahrt vom Busbahnhof Colombo Bastian Mawatha in Olcott Mawatha, Colombo, nach Negombo. Die Fahrt dauert etwa 45 Minuten.

Per Flugzeug - Es gibt keine Direktflüge von Colombo nach Negombo, da der nächstgelegene Flughafen für beide Städte der Bandaranaike International Airport ist, der zwischen beiden Städten liegt.

Von Kandy - Der schnellste Weg, um von Kandy nach Negombo zu gelangen, ist ein Flug mit Cinnamon Air/Sri Lankan Airlines von Polgolla Reservoir in Kandy nach Colombo. Der Flug dauert eine Stunde. Eine alternative Option wäre die Fahrt nach Negombo über die A1, die Colombo-Kandy-Straße, die etwas mehr als 2 Stunden dauern würde. Fahrzeug- oder Taxivermittlungen können von unseren Reiseberatern bei Bubble Sri Lanka Holidays für Sie organisiert werden. Es sind 102 Kilometer von Kandy nach Negombo.

Klima
Die durchschnittliche Temperatur hier variiert von 24 bis 30 Grad Celsius. Mit einem tropischen Regenwaldklima, auch als äquatoriales Klima bezeichnet, sind die Temperaturen in Negombo im Durchschnitt immer hoch und gepaart mit hoher Luftfeuchtigkeit, insbesondere von Februar bis April.

Die Stadt erlebt vor allem von Mai bis August und erneut von Oktober bis Januar Regen, meistens durch den Südwestmonsun.

Essen und Trinken
Die in Negombo erhältliche Speisenauswahl reicht von einheimischer Küche bis hin zu japanischer, thailändischer, chinesischer, indischer und westlicher Küche. Es gibt viele charmante Cafés und Restaurants, die Speisen von günstigen Snacks über Mittelklasse bis hin zu gehobenen Speisen anbieten. Mit frischem Meeresfisch und Meeresfrüchten wie Hummer, Krabben und Garnelen im Überfluss ist Negombo ein Paradies für Feinschmecker, insbesondere für Liebhaber von Meeresfrüchten.

Beliebte Restaurants unter Touristen sind das Black Coral Restaurant, die Sushi Bar (Samurai), Café Envo, das Bijou Swiss Restaurant, das Greek Grill, Dolce Vita, Coco's, das Lords Restaurant Complex, das Tusker Restaurant, Mad Dog's Bodega (Heritage Colombo), Aroma's Café and Pizzeria, das Bacco Wine Bar Bistro und das Toro Pub & Restaurant.

Ein paar beliebte Kneipen sind das Rodeo Pub und das Serendib Pub and Restaurant.

Highlights in Negombo
Negombo Beach - Genießen Sie die wärmenden Sonnenstrahlen oder machen Sie einen Spaziergang bei Sonnenuntergang entlang der weichen goldenen Ufer des Negombo Beach. Die Küste eignet sich auch perfekt, um mit Freunden, Familie und geliebten Menschen Beachvolleyball oder Fußball zu spielen, bevor man ins Meer eintaucht, um sich abzukühlen. Negombo ist auch bei Adrenalin-Junkies beliebt für Wassersportarten wie Kajakfahren, Segeln, Jetski und Wasserski.

Tauchen und Schnorcheln - Tauchen Sie ein und erkunden Sie das phänomenale Meeresleben unter Wasser an der Küste von Negombo. Bestaunen Sie die exquisite Unterwasserwelt mit einer Vielzahl exotischer Fische, Korallenriffe und Höhlen oder erkunden Sie die vor Jahren gesunkenen Schiffswracks.

Negombo Lagune - Entfliehen Sie dem Trubel der Stadt Negombo und begeben Sie sich auf eine Bootsfahrt durch die ruhigen Gewässer der Negombo Lagune. Lassen Sie sich von der spektakulären Artenvielfalt der Lagune von Negombo und den wunderschönen Wasservögeln, die die Gegend besuchen, verzaubern, und erfahren Sie mehr über die faszinierenden jahrhundertealten Fischereitraditionen, die von den einheimischen Fischern gepflegt werden.

Muthurajawela Feuchtgebiete - Machen Sie dieselbe Bootsfahrt und fahren Sie durch die beruhigenden Gewässer des Muthurajawela Sumpfgebiets, vorbei an prächtigen teilweise überfluteten Mangroven. Der Sumpf wurde 1996 von der Regierung von Sri Lanka zum Schutzgebiet erklärt und beherbergt ein reiches aquatisches Ökosystem mit verschiedenen Pflanzen und faszinierender Tierwelt wie Wasserwaranen, Krokodilen, Affen und Insekten wie Libellen und Schmetterlingen. Dieses wunderbare Sumpfgebiet ist eine beliebte Attraktion in Negombo.

Fischmarkt "Lellama" in Negombo - Lokal bekannt als Lellama (Lel-la-ma), ist dieser lebhafte und belebte Markt der zweitgrößte Fischmarkt des Landes, von dem etwa 4.000 Boote täglich in See stechen.

Angurukaramulla Tempel (Bodhirajarama Maha Viharaya) - Dieser Tempel ist ein Ort des Gebets sowohl für Buddhisten als auch für Hindus. Er ist berühmt für seine über 6 Meter hohe Buddhastatue und den ikonischen Drachenkopf, der als Eingang zu seinem Schrein dient. Der Tempel ist mit lebhaften Wandgemälden, Gemälden und Skulpturen geschmückt, die Geschichten vom Buddha sowie von Königen und Königinnen Sri Lankas darstellen. Hinter dem Tempel befindet sich der hinduistische Tempel Sri Siddha Suniyam Devalaya, benannt nach der sri-lankischen Gottheit Sri Siddha Suniyam.

Negombo Dutch Fort - Heute eine historische Ruine, wurde das niederländische Fort in Negombo von den Portugiesen zum Schutz von Colombo während ihrer Besatzung errichtet. Es wurde später von den Niederländern restauriert, um dann von den Briten abgerissen und als Gefängnis wieder aufgebaut zu werden. Der östliche Bastion mit Erdwällen an seinen nördlichen und südlichen Enden existiert noch heute zusammen mit dem Torbogen, auf dem das Datum 1678 eingraviert ist. Das Gelände wird bis heute als Gefängnis genutzt.

Hamilton-Kanal (Dutch Canal) - Unternehmen Sie eine Bootsfahrt entlang dieses bemerkenswerten 14,5 Kilometer langen Kanalsystems, das durch Negombo führt und Puttalam mit Colombo verbindet. Dieses außergewöhnliche Netzwerk wurde vom singhalesischen König von Kotte, Veera Parakramabahu VII, und später von den Niederländern entworfen und vom britischen Schatzmeister und Handelsbeauftragten Garvin Hamilton im Jahr 1802 gebaut, um das salzige Wasser aus den Muthurajawela Feuchtgebieten abzuleiten.

St. Mary´s Church - Eine der größten Kathedralen des Landes. Diese rosafarbene Kirche ist mit Alabasterbildern zahlreicher Heiliger an ihrer Decke und Skulpturen religiöser Heiliger an den Wänden der oberen Ebenen geschmückt. Die Kirche repräsentiert auch den Zusammenschluss europäischer und sri-lankischer Kunst und Architektur im Zuge der Kolonialzeit.

Verwandte Beiträge
Image Credit: ShutterStock

Anuradhapura

Image Credit: ShutterStock

Dambulla

Image Credit: ShutterStock

Jaffna

Image Credit: ShutterStock

Dickwella

Image Credit: ShutterStock

Habarana

Image Credit: ShutterStock

Hatton