Polonnaruwa

Polonnaruwa Image Credit: ShutterStock

Als mittelalterliche Hauptstadt, die nur von Anuradhapura übertroffen wird, zeichnet sich Polonnaruwa durch seine gut erhaltenen Ruinen aus, wie z.B. das Polonnaruwa Vatadage, das die alte Geschichte Sri Lankas widerspiegelt und bis in die Anuradhapura-Ära zurückreicht. Dadurch wird es zu einem der besten kulturellen Orte zum Besuchen. Die Stadt erlangte Anerkennung als wichtiges lokales Handelszentrum, das Anuradhapura ersetzte, das verwüstet und dem Verfall preisgegeben wurde.

Highlights

Besuchen Sie Polonnaruwa Vatadage und bewundern Sie seine außergewöhnlichen Schnitzereien.
Der große von Menschenhand geschaffene Parakrama Samudraya-Stausee, der immer noch wunderschön ist.
Gal Vihara mit erstaunlichen weltberühmten Steinstatuen aus Granit.
Der Königspalast von Nissanka Malla.
Nelum Pokuna - der Lotus-Teich, eine architektonische Schönheit.

Übersicht

Als mittelalterliche Hauptstadt, die nur Anuradhapura nachsteht, zeichnet sich Polonnaruwa durch seine gut erhaltenen Ruinen aus, die die alte Geschichte Sri Lankas widerspiegeln und bis in die Anuradhapura-Ära zurückreichen. Dadurch zählt es zu den kulturell bedeutsamsten Stätten. Die Stadt erlangte ihre Anerkennung als bedeutendes lokales Handelszentrum, das Anuradhapura ersetzte, das verwüstet und dem Verfall überlassen wurde. Das goldene mittelalterliche Zeitalter vom 11.ten bis zum 13.ten Jahrhundert war glanzvoll und erfolgreich, wenn auch kurzlebig, und verkündete die Größe der singhalesischen Königreiche und der weit verbreiteten buddhistischen Zivilisation.

Die Pracht dieser Ära findet sich in den monumentalen Schätzen wieder, die am östlichen Ufer eines großen künstlichen Sees, dem Parakrama Samudraya, einem bemerkenswerten Wahrzeichen von Polonnaruwa, stehen. Der See wurde während der Regentschaft von König Parakramabahu I. in der goldenen Ära von Polonnaruwa errichtet. Sie finden hier Überreste eines Palastes, einer gigantischen Stupa, wunderschöner beeindruckender Statuen und einer außergewöhnlichen Baustruktur, die jenseits der Erklärung liegt.

Am südlichen Ende des Sees befindet sich eine stehende Statue von König Parakramabahu, die aus dem Felsen gemeißelt wurde. Eine weitere beeindruckende Ruine sind die Skulpturen im Gal Vihara. Diese Skulpturen wurden in der Mitte des 12. Jahrhunderts in Granit gemeißelt. Die gesamte Schnitzerei besteht aus vier enormen Buddha-Statuen in unterschiedlichen Positionen.

All diese Ruinen können in der Stadt besichtigt werden.

Geschichte
Im Jahr 993 n. Chr. verlagerten die damals herrschenden tamilischen Cholas infolge des Falls von Anuradhapura die Hauptstadt nach Polonnaruwa, wo sie viele Jahre lang verblieb. Die Chola-Dynastie wurde schließlich vom tapferen ersten König Vijayabahu I besiegt und vertrieben, der Polonnaruwa als Hauptstadt behielt. Nach dem Tod von König Vijayabahu I. gab es vierzig Jahre Bürgerkrieg, bis Parakramabahu I. Polonnaruwa eroberte und die Kontrolle über die gesamte Insel übernahm.

König Parakramabahu wurde als der letzte große König von Sri Lanka und der eigentliche Held von Polonnaruwa angesehen, da er die Stadt luxuriös entwickelte, die sich allmählich zu einer Weltstadt mit Einflüssen der südindischen und singhalesischen buddhistischen Kulturen entwickelte. Mit Hilfe fortschrittlicher Technologien seiner Zeit schuf der König effiziente Bewässerungssysteme, die das gesammelte Regenwasser im gesamten Distrikt nutzten und verteilten. Der Parakrama Samudraya galt als eine dieser größten Errungenschaften, da er Wasser für die Landwirtschaft während der Trockenzeiten bereitstellte und gleichzeitig als Schutz gegen Eindringlinge diente. Daher trug Polonnaruwas strategische Bedeutung als sicherer Stützpunkt für Armeen dazu bei, dass es den Namen Kandavuru Nuwara (Lagerstadt) erhielt.

König Parakramabahu I. wurde von seinem Neffen König Nissanka Malla abgelöst, der die Entwicklung und Erweiterung der Stadt fortsetzte.

Leider führten mehrere Invasionen aus Südindien zum Zusammenbruch von Polonnaruwa, das dem Dschungel überlassen wurde.

Anreise
Es gibt viele Reisemöglichkeiten nach Polonnaruwa mit dem Zug, dem Bus, dem Taxi, dem Flugzeug und der Straße. Eine der besten Möglichkeiten, dorthin von Colombo zu gelangen, ist mit dem Zug. Vom Bahnhof Colombo Fort erreichen Sie Polonnaruwa in etwa sechs Stunden, und es gibt vier Zugfahrten pro Tag. Alternativ können Sie mit dem Bus fahren, der vom Pettah Busbahnhof in Colombo aus etwa sechseinhalb Stunden dauert. Sie könnten auch ein Auto mieten und fahren, was vier Stunden dauern würde, wenn Sie über die Ambepussa-Kurunegela-Trincomalee-Autobahn (A6) fahren. Ein Reiseberater von Bubble Sri Lanka Holidays kann ein Auto für Sie organisieren. Es gibt keine Direktflüge nach Polonnaruwa, aber es gibt Optionen über verschiedene Städte, für die Bubble Sri Lanka Holidays Arrangements treffen kann.

Wenn Sie jedoch vorhaben, von Kandy aus nach Polonnaruwa zu fahren, können Sie den Bus nehmen, der einmal täglich fährt und vier Stunden dauert. Wenn Sie per Straße reisen möchten, nehmen Sie die A9 Kandy Road. Wenn Sie sich in Sigiriya befinden oder beabsichtigen, Sigiriya, Dambulla und Polonnaruwa von Kandy aus zu besichtigen, können Sie ein Auto mieten und diese Städte besuchen, da sie in unmittelbarer Nähe im kulturellen Dreieck liegen. Ihr Reiseberater von Bubble Sri Lanka Holidays kann Arrangements für Sie treffen, wenn Sie ein Auto mieten möchten.

Klima
Da Polonnaruwa in der kulturellen Dreieckzone liegt, die eine Trockenzone ist, gibt es kaum Regen und die Luft ist in der Regel trocken. Der heißeste Monat ist Mai mit einer Durchschnittstemperatur von 29 °C und der kälteste ist im Januar mit 25 °C und den meisten täglichen Sonnenstunden im März. Oktober ist der regenreichste Monat mit etwas Niederschlag. Die beste Reisezeit für Polonnaruwa ist jedoch von Mai bis Oktober.

Essen & Trinken
Das in Polonnaruwa erhältliche Essen besteht hauptsächlich aus Reis und Currys. Touristen haben die folgenden Restaurants für großartige lokale Küche empfohlen: Jaya Food, Priyamali Gedara und Gami Gedera. Es gibt viele weitere Cafés und Restaurants.

Höhepunkte von Polonnaruwa:
Parakrama Samudraya - Berühmt als Hüter des Buddhismus und für die Weiterentwicklung der Bewässerung, war König Parakramabahus größter Triumph der Bau eines Stausees, der eine Fläche von mehr als 2400 Hektar umfasst. Er wurde Parakrama Samudra genannt, was so viel wie "Meer von Parakrama" bedeutet, da er von gewaltiger Größe ist.

Königlicher Palast - Der großartige Palast von König Parakramabahu war ein riesiges Gebäude, von dem heute nichts mehr von seinen sieben Stockwerken übrig ist, aber die massiven Wände zeigen die Räume, in denen die Fußbalken für mindestens zwei weitere Stockwerke lagen.

Publikumshalle - Die Publikumshalle befand sich in der Nähe des königlichen Palastes. Der große Pavillon hat kunstvolle Schnitzereien mit anspruchsvollen Elefantenfriesen und Säulen, wobei jeder Elefant in verschiedenen Posen dargestellt ist. Beeindruckende Skulpturen von Wächterlöwen sitzen oben auf den Stufen und berühren mit ihren Pfoten eine alte Inschrift. In dieser Halle hielt der große König Ratssitzungen mit seinen Ministern ab.

Königliches Badebecken - In der Ecke des Palastgeländes finden Sie dieses Badebecken. Das Wasser floss durch steinerne Kanäle und dann durch den Mund eines Drachen in den Teich. An einem Ende befindet sich eine steinerne Kammer, aber in der Mitte des Teiches gibt es eine riesige steinerne Lotusblume mit leuchtenden wütenden Löwen an den Ecken.

Das Quadrat - Der Mittelpunkt der alten Stadt bezieht sich auf das Quadrat, das auch als Dalada Maluwa bekannt ist. Es handelt sich um einen heiligen Komplex, der die Ruinen erstaunlicher Gebäude von Polonnaruwa umfasst, wie das kreisförmige Haus des Polonnaruwa Vatadage, das für seine prächtigen Schnitzereien bekannt ist; das gut erhaltene Bildhaus des Thuparamaya, das das beste Beispiel für eine Gedige im Sinhalesischen Architekturstil zeigt; die exquisite geschnitzte Säulen, die an Lotusknospen erinnern und oben auf Spiralstängeln stehen, mit einem steinernen Gitterzaun des neuen architektonischen Gebäudes im floralen Stil, dem Latha Mandapaya (Blumenaltar); Atadage, der erste Tempel des Zahns; das Reliquienhaus Hatadage, das dem Atadage in Design, Konzept und Zweck ähnelt; ein riesiges aus Stein gemeißeltes Buch namens Gal potha, das Inschriften über die Taten von König Nissanka Malla trägt; ein ungewöhnliches orientalisches Gebäude mit sieben Stockwerken, die Satmahal Prasadaya; und im Süden des Quadrats befindet sich ein Shiva-Devale, das nach hinduistischer Tradition erbaut wurde.

Rankoth Vihara – Der 4. größte Dagoba im Land, der von König Nissanka Malla gebaut wurde, um der Tradition der frühzeitlichen Stupas in Anuradhapura zu folgen. Es gibt Bildhäuser und Blumenaltäre, die die Dagoba umgeben.

Pabalu Vihara - Diese Stupa, Pabalu Vihara, wurde von Rupavati erbaut, einer der Königinnen von Parakramabahu I., wie historische Chroniken berichten. Ihr ursprünglicher Name ist immer noch unbekannt, aber der gegenwärtige Name Pabalu (Bedeutung: Perlen) wurde gewählt, weil bei den Ausgrabungen in der Nähe des Klosterkomplexes eine große Anzahl kleiner Glasperlen gefunden wurden.

Lankatilaka - Die emporragenden Wände dieses Bildhauses erreichen eine Höhe von 16 Metern, und es gibt eine riesige kopflose Buddha-Statue und herrliche Wandgemälde in dieser immer noch beeindruckenden Struktur.

Kiri Vihara (Milchweiße Vihara) - Dieser milchweiße Schrein ist die am besten erhaltene Dagoba in Polonnaruwa. Das Gebäude wurde unversehrt gefunden, als der Dschungel gerodet wurde, selbst nachdem es vor 700 Jahren erbaut wurde. Die Dagoba erhielt den Namen Kiri Vihara aufgrund ihrer glänzend weißen Außenfläche und wurde von Königin Kalinga Subhadra Mahadevi erbaut, die eine Gemahlin von König Parakramabahu war.

Gal Vihara - Nördlich des Alahana Pirivena-Komplexes liegen die Ruinen eines weiteren Klosterkomplexes, des Uttararama-Klosters. Teil dieser Sammlung ist das Gal Vihara mit seinen weltberühmten Statuen. Es gibt vier Buddha-Figuren, die aus einer kleinen Granitfelswand gemeißelt wurden und als die besten Felsenskulpturen der Insel gelten.

Nelum Pokuna - Der Nelum Pokuna, der Lotus-Teich, ist ein wunderschön geschnittener Granit-Teich, der in Form einer Lotusblume angelegt wurde. Es gibt insgesamt 7 Teiche, einschließlich des Hauptteiches. Er hat fünf Ebenen mit acht Blütenblättern.

Tivanka-Bildhaus - Dieses aus Ziegeln erbaute Gebäude hat ein außergewöhnliches Bild von Lord Buddha in drei verschiedenen Winkeln. Es gibt lebhafte und bunte Wandgemälde; einige zeigen Löwen und Zwerge.

Pothgul Vihara - Dies ist die älteste Bibliothek und der älteste Klosterkomplex, der in Sri Lanka gefunden wurde. Pothgul bedeutet ein Ort zum Aufbewahren von Büchern. Es wurde von König Parakramabahu I. erbaut und dann von Königin Chandrawathi renoviert, die eine Gemahlin des Königs war. Diese Struktur ist vom Typ Gedige und besteht aus einem quadratischen Fundament mit einer kreisförmigen Struktur in der Mitte.

Riesige Statue - In der Nähe des Pothgul Vihara befindet sich eine enorme Statue aus dem 12. Jahrhundert von großer künstlerischer Fertigkeit. Die stattliche, aber ehrfürchtige Figur, die einen Sarong trägt, ist aus einer Felswand gemeißelt und hält ein Manuskript. Es wird allgemein angenommen, dass sie Parakramabahu I. darstellt.

Nissanka Mallas königlicher Palastkomplex - Eine ungewöhnliche Struktur namens Nissanka Latha Mandapaya wurde von Nissanka Malla erbaut und befindet sich in der Nähe der westlichen Seite des Quadrats. Dieses Gebäude wurde verwendet, um dem Vortrag buddhistischer Inschriften zuzuhören. Es hat eine erhöhte Plattform mit acht Granitsäulen und ist von einer niedrigen Mauer umgeben. Ein schönes Denkmal, das von König Nissanka Malla geschaffen wurde, ist die Nissanka Raja Sabha Mandapa. Es handelt sich um einen königlichen Audienzsaal, der als eigenständiges Gebäude, aber als Teil des Palastkomplexes erbaut wurde. Die einzigen Überreste dieses Saals sind die ansprechende Steinmetzarbeit. Diese Struktur besteht aus kunstvoll geschnitztem Granit und wird an der Vorderseite von detaillierten Löwen bewacht, die oben auf der Treppe sitzen.

Wasgamuwa-Nationalpark - Der Wasgamuwa-Nationalpark liegt 10 km von der nördlichen Grenze der Stadt Polonnaruwa entfernt. Er erstreckt sich über eine enorme Fläche von 36.948 Hektar und beherbergt über 23 Säugetierarten, wobei der Elefant am häufigsten vorkommt.

Verwandte Beiträge
Image Credit: ShutterStock

Kumana

Image Credit: ShutterStock

Jaffna

Image Credit: ShutterStock

Minneriya

Image Credit: ShutterStock

Pasikuda

Image Credit: ShutterStock

Ella

Image Credit: ShutterStock

Kaudulla