Surfen

Surfing Image Credit: ShutterStock

Stetige Wellen, weniger überfüllte Strände - Auf nach Sri Lanka zum Surfen. Sri Lanka ist ein beliebtes Ziel für Wassersportarten wie Surfen, Windsurfen und Kitesurfen an vielen Orten entlang seiner Küstenlinien. Es ist stolz darauf, einen der weltbesten Surfspots in Arugam Bay zu beherbergen. Die anderen perfekten Surfspots sind die Strände in Mirissa, Weligama und Hikkaduwa. Es gibt geheime Spots in Ahangama und Yala, wo weniger Menschenmassen sind. Seit den 1960er Jahren hat Sri Lanka Surfer aus der ganzen Welt angezogen. Die Surfsaison im Süden ist von November bis April und im Osten von Mai bis Oktober. Natürlich gibt es auch in der Nebensaison gute Wellen, wenn Sie das Risiko eingehen möchten.
Surfen
Arugam Bay - wo das Surfen zum Leben erwacht und seit langem ein Sprungbrett Sri Lankas am Indischen Ozean ist. Es ist einer der entlegensten und renommiertesten Surforte der Welt, obwohl Arugam nur ein kleines Fischerdorf an der Ostküste Sri Lankas ist. Das glitzernde Wasser umgibt weite, weiche goldene Sandstrände mit aufregenden Wellen und langen, konstanten Breaks sowie epischen Sonnenuntergängen, was es zu einem Paradies für Surfer macht. Die spektakuläre Landschaft, erstaunliche Korallenriffe, viele tropische Fische, Vögel und Wildtiere, Mangroven und Dschungel verleihen ihm eine exotische Atmosphäre.
Die Surfer werden entlang des Strandabschnitts viele Punkte finden, die von Surfern aus der ganzen Welt von April bis Oktober frequentiert werden. Der Main Point ist einer der Haupt-Surfspots in der Bucht. Verschiedene Breaks in der Gegend umfassen Pottuvil Point und Whiskey Point im Norden sowie Elephant Rock, Peanut Farm und Okanda im Süden von Arugam Bay.

Surfen in Mirissa ist sehr beliebt aufgrund seiner unberührten Strände und des türkisfarbenen Wassers mit wunderschönen Wellen, die sich perfekt zum Surfen eignen. Wenn es um die Surfspots geht, gibt es den Mirissa Bay Surf Point und Mirissa Left. Viele professionelle und Amateur-Surfer kommen nur zum Surfen nach Mirissa, daher verdient es definitiv seinen Ruf. Die beste Zeit ist während der Monate November bis März, wenn auf der Ostküste die Regenzeit herrscht.
Der Hikkaduwa Beach ist der zweitbeste Spot zum Surfen in Sri Lanka mit Wellen von 4 bis 11 Fuß. Die beste Zeit zum Surfen ist von November bis März (die Trockenzeit) und es gibt vier Hauptbreaks. Diese junge Stadt bietet eine Vielzahl von Bars, Cafés und Restaurants mit Surfläden, die Surfbretter und anderes Surfequipment verkaufen oder vermieten.

Weligama - Dies ist der perfekte Ort in Sri Lanka für alle Anfängersurfer, um ihre ersten Wellen zu erwischen und Surfen zu lernen. Da es während der Nebensaison nicht überfüllt ist, können Anfängersurfer in Ruhe lernen. Da diese Surfspots nicht so überlaufen sind wie Arugam Bay und es gute Wellen für Surfer gibt, ist Weligama der beste Ort für Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen. Fortgeschrittene Surfer können in der Nähe des Korallenriffs namens Gurubebila surfen. Sie müssen sich keine Sorgen um Surfbretter machen, da entlang der Küste viele Orte Surfbretter vermieten.

Windsurfen
Da Sri Lanka eine tropische Insel ist, bietet es das ganze Jahr über günstiges Wetter zum Windsurfen. Windsurfer benötigen keine Schutzkleidung gegen die kalten Winde an den Stränden, obwohl sie viel Sonnencreme zum Schutz ihrer Haut vor der starken Sonne benötigen. Es gibt viele Orte, die sich für Windsurfen jeglichen Niveaus eignen, vom Anfänger bis zum Profi. Die ruhigen Gewässer des Bentota River oder einer der Küstenlagunen bieten Anfängern die Möglichkeit, es in ruhigen Gewässern auszuprobieren. Beliebte Strände zum Windsurfen befinden sich in Bentota, Hikkaduwa und Tangalle.

In Bentota werden eine Vielzahl von Windsurffazilitäten angeboten, die Amateure und Profis aus dem ganzen Land und der ganzen Welt anziehen. Die Bentota-Lagune und der Fluss ermöglichen Anfängern das Erlernen der Windsurftechniken. Die beste Zeit für einen Besuch in Bentota zum Windsurfen ist von November bis April. Windsurfzentren und Schulen stehen zur Unterstützung bereit.

Kitesurfen

Wenn Sie nach dem Adrenalinschub suchen, sollten Sie nach Kalpitiya fahren, denn dort befindet sich der führende Spot zum Kitesurfen in Sri Lanka und bietet die besten Bedingungen für den Sport in tropischen Gewässern. Die Kitesurf-Saison ist von Mai bis Oktober. Kitesurfen ist episch und gilt als Extremsport, der eine dreitägige Schulung erfordert. In Kalpitiya gibt es zwei Kitesurf-Strecken: eine ist die Wellai Island und die andere ist eine lange schmale Sandroute am westlichen Ende der Kalpitiya-Lagune. Auf beiden Seiten dieser Sandstrecke befinden sich die Lagune und der Strand. Surfer haben einen ausreichend großen Spielplatz, um sowohl freie Fahrten als auch Wellenritte zu erleben, dank des Vorhandenseins einer flachen Lagune und des Indischen Ozeans. Die windgeschützte Flachwasserlagune ist ideal für Anfänger.
Mannar wurde kürzlich als Ziel für Kitesurfen und Kiteboarden in Sri Lanka entdeckt. Es umfasst einen Teil der Adam's Bridge, einer 50 Kilometer langen Kette von Sandbänken, Inseln und Dämmen, die Sri Lanka fast mit Indien verbindet. Es gibt endlose Flachwasserbereiche mit unberührter Natur und dem stärksten und konstantesten Wind auf der gesamten Insel. Die Sandstrände und Lagunen bieten optimale Bedingungen zum Kitesurfen für alle Könnerstufen.

Ähnlicher Beitrag
Image Credit: ShutterStock

Elephant Rock Point

Erleben Sie das Surfen an der Elephant Rock Point, einer der vielen beliebten Su (...)

Image Credit: ShutterStock

Peanut Farm

Erleben Sie einen einzigartigen abseits der ausgetretenen Pfade gelegenen Surfsp (...)

Image Credit: ShutterStock

Whiskey Point

In einem Paradies für Surfer in Arugam Bay ist Whiskey Point einer der Haupt-Sur (...)

Image Credit: ShutterStock

Surfen in Hikkaduwa

Hikkaduwa, ein renommiertes und beliebtes Surfziel in Sri Lanka, war einst ein k (...)

Image Credit: ShutterStock

Surfen in Weligama

Ein perfekter Ort in Sri Lanka für alle Anfängersurfer, um ihre erste Welle beim (...)