Teeplantagenwanderungen

Tea Estate Trails Image Credit: ShutterStock

'Ceylon Tee', ein Name, der in den Köpfen der Besucher widerhallt. Als einer der weltweit führenden Teeproduzenten muss man in Sri Lanka die geschätzte Reise vom gepflückten Blatt bis zur perfekt gebrühten Tasse miterleben.
Das Wachstum und die Ausweitung des Tees in diesem Land sind nichts weniger als wunderbar, denn der Teeanbau begann mit dem Anbau von Kaffee. Unglaublich, wie es klingen mag, aber Kaffee, einst eine blühende Erntekultur, existierte lange vor dem Tee und gehörte zu den besten der Welt, bis die "Kaffeerostkrankheit" die gesamte Kaffeeindustrie in Ceylon beeinträchtigte. Daher brachte der britische Plantagenbesitzer James Taylor in einem Wettbewerb mit China im Bereich der Teeproduktion eine Teepflanze aus China mit und pflanzte sie in den Königlichen Botanischen Gärten in Peradeniya, Kandy, an. So begann das britische Zeitalter mit der Einführung der Teeindustrie auf der Insel.

Kandy, als Geburtsort des Ceylon-Tees, wurde während dieser Ära zur administrativen Hauptstadt für den Teeanbau, als moderne Verkehrsmittel und Straßen kaum existierten. Da Kandy in den Hügeln auf einer höheren Höhe lag, erwiesen sich die klimatischen Bedingungen als ideal für den Anbau von Tee. Während ihrer Kolonialzeit verwandelten die Briten daher viele Gebiete in Teeplantagen und förderten so die Teeproduktion in Sri Lanka. Seitdem breiteten sich Teeplantagen auf Gebiete wie Nuwara Eliya, Hatton, Ella, Haputale, Hantane und Bandarawela aus, was zu einer raschen Steigerung der Teeproduktion führte, selbst nach der Unabhängigkeit Sri Lankas, und das Land bis 1965 zum weltweit größten Teeexporteur machte.

Ceylon Tee - eine Marke, die Menschen auf der ganzen Welt durch ihre Präsenz auf Dosen oder Packungen bekannt wurde und einen Namen für das Land etablierte, obwohl es jetzt Sri Lanka genannt wird. Ceylon Tee, bekannt für seine schwarzen Tees und sein kräftiges Aroma, hat je nach Anbaugebiet im Land eine Vielzahl von Geschmacksrichtungen.

Teeplantagen
Der Tee, der in von den britischen Kolonialherren errichteten Plantagen angebaut wird, besteht aus kleinwüchsigen Bäumen, die durch regelmäßigen Anbau und Beschneiden auf eine Höhe von 1,5 Metern gehalten werden und so eine einheitliche Ebene bilden, die als Pflücktisch bezeichnet wird. Dadurch können Tausende von Teepflückern die Blätter pflücken. Dies sind die jungen Blätter und Knospen, die mit einem leichten silbernen Flaum bedeckt sind. Daher leitet sich ihr Name "Pekoe" vom chinesischen Wort "Pak-ho" ab, was "feines Haar" oder "Flaum" bedeutet. Diese Blätter und Knospen werden dann in die Fabriken zur Herstellung und Verarbeitung verschiedener Arten von Schwarztee geschickt.

Bubble Sri Lanka Holidays kann Ihnen die Erfahrung des Teeplückens auf einer Tour bieten, bei der Sie die sanften grünen Hügel der Teeplantage erklimmen und gemeinsam mit den Pflückern Tee pflücken können, um ihr Leben als Teepflücker kennenzulernen und ihr Wissen über das Teepflücken zu teilen.

Bekannte touristenfreundliche Plantagen und Fabriken sind die Giragama Tee-Fabrik in Kandy, die Kadugannawa Tee-Fabrik, nur wenige Minuten von Kandy entfernt, die Embilmeegama Tee-Fabrik in Pilimatalawa, die Oak Ray Bush-Fabrik mit einem malerischen Blick auf den Ramboda-Wasserfall in Nuwara Eliya, die Blue Field-Fabrik in Ramboda, Nuwara Eliya, und das Mlesna Tea Castle in Talawakelle, Nuwara Eliya.
Die gepflückten Blätter werden dann zur entsprechenden Fabrik der Plantage zur Herstellung und Verarbeitung gesendet.

Tee-Fabriken
Besuchen Sie eine Tee-Fabrik und erleben Sie den erstaunlichen Prozess der Teeherstellung, bei dem das glänzende Blatt zu einem getrockneten Blatt wird, das eine perfekte und warme Tasse Tee aufbrühen kann.

Die beiden jungen, zarten Blätter und die Knospe werden vollständig von Hand von Tausenden fleißigen Pflückern geerntet. Diese Blätter werden gesammelt und zur entsprechenden Fabrik jeder Plantage oder jedes Guts transportiert.
Der erste Schritt des Teeherstellungsprozesses ist das Trocknen. Die gepflückten Blätter, insgesamt etwa 1200 kg, werden in einer riesigen Wanne platziert, an deren einem Ende ein großer Gebläse arbeitet, das wie ein Ventilator Raumtemperatur über die Blätter bläst und etwa 18 Stunden lang die Feuchtigkeit aus den Blättern verdampft. Neben dem Trocknen macht dieser Prozess die Blätter weich und geschmeidig und verändert auch die biochemischen Eigenschaften der Blätter, was den Teecharakter für das Aroma verbessert.
Der zweite Schritt besteht darin, die getrockneten Blätter in eine Mühle oder eine Walzmaschine zu überführen, wo sie zerkleinert werden. Dies gilt als erster wesentlicher Schritt bei der Verarbeitung von Schwarztee. Dieser Prozess bricht die Blätter in Stücke, wodurch die Zellen der Blätter zerkleinert werden und die natürlichen chemischen Verbindungen und Flüssigkeiten der Blätter freigesetzt werden, die den Gärungsprozess erleichtern. Der Walz- oder Mahlprozess wird fortgesetzt, um kleinere Stücke zu erhalten. Je kleiner die Blätter sind, desto stärker ist der Geschmack.

Als nächstes erfolgt die Fermentation, bei der die Blätter in kühlen, luftigen und feuchten Räumen auf offenen Tabletts ausgelegt werden, um die Oxidation zu fördern. Dieser Prozess ist ein entscheidender und wichtiger Schritt zur Entwicklung des Aromas und Geschmacks des Tees, wobei auf die Dauer der Fermentation besondere Rücksicht genommen wird. Dies wird durch Zugabe von Wasserdampf beschleunigt oder durch Verwendung eines Gebläses, das Luft auf die Blätter bläst, geregelt. Wenn die Fermentation unzureichend ist oder der Prozess länger dauert, kann der Tee geschwächt werden.

Nach dieser Phase wird der Fermentationsprozess gestoppt, sobald ein angemessenes Fermentationsniveau erreicht ist, indem die Blätter in Öfen bei Temperaturen von 110 Grad Celsius für 20 Minuten getrocknet werden. Die Temperatur muss kontrolliert werden, um zu verhindern, dass der Tee einen muffigen Geschmack und ein muffiges Aroma annimmt. Dieser Prozess trocknet die Blätter vollständig aus und stoppt die Fermentation, wodurch die Blätter schwarz werden und der Tee als Schwarztee bezeichnet wird.
Danach werden die Blätter durch Trennung der Stiele von den Blättern, Größe der Blätter und Kategorisierung nach Teearten sortiert. Dies umfasst Blattqualitäten, die zu höheren Preisen im Vergleich zu Staubqualitäten führen. Die Stiele werden als Dünger wiederverwendet.
Die Teeblätter werden dann in großen Mengen verpackt und zur Verkehrsanbindung und zum Verkauf gelagert.

Nützliche Informationen über Tee
Es gibt verschiedene Qualitätsstufen von Tee, die in Verkaufsstellen im ganzen Land erhältlich sind.
Blatttees - Alle Blatttees sind in der Regel leichte Tees. Die unten aufgeführte Kategorisierung dient zur Identifizierung der verschiedenen Arten und Größen von Blättern mit Stärken von der leichtesten bis zur stärksten.

Orange Pekoe - dies sind die größten Blätter, aus denen der leichteste Tee mit einer orangefarbenen, nicht roten Farbe gebrüht wird.
Pekoe - dies sind die kleineren Blätter.
Broken Orange Pekoe - dies sind die kleinsten Blätter, aus denen stärkere Tees hergestellt werden.
Broken Orange Pekoe Fannings - dies ist Pulvertee oder auch als Tee-Staub bekannt. Dies ergibt den stärksten Tee.
Goldene/Silberne Spitzen - dies ist der teuerste Tee und wird nur aus den Knospen hergestellt. Der oben genannte Herstellungsprozess wird jedoch nicht verwendet, da die Knospen je nach Wetterbedingungen 24 bis 48 Stunden lang an der Sonne getrocknet werden. Für optimalen Geschmack muss der Tee viel länger, etwa 7-8 Minuten, eingeweicht werden und mit 80 Grad Celsius warmem Wasser aufgebrüht werden, das nicht kochend heiß ist.

Bubble Sri Lanka Holidays empfiehlt Ihnen, während Ihres Besuchs auf einer Teeplantage oder in einer Tee-Fabrik eine Verkostung verschiedener Teesorten durchzuführen, um die Unterschiede im Geschmack und Aroma zu erleben. Genießen Sie Ihren Besuch in Sri Lanka und die Erfahrung des Ceylon-Tees!