Galle Fort Experience

Galle Fort Experience Image Credit: ShutterStock

Begeben Sie sich auf eine Entdeckungsreise entlang des Juwels des Südens, des Galle Fort - ein historisches Meisterwerk des Kolonialismus, das von der UNESCO als Weltkulturerbe klassifiziert wurde. Die wunderschönen, alten Gebäude wurden nun in trendige Geschäfte, Cafés und Restaurants umgewandelt. Bis heute bleibt es die größte Festung in Asien.


Highlights

Ursprünglich von den Portugiesen erbaut, wurde sie von den Niederländern mit starken Befestigungen und 14 Bastionen erweitert.
Die Groote Kerk - die niederländisch-reformierte Kirche innerhalb der Festung - ist eine der ältesten protestantischen Kirchen des Landes.
Das luxuriöse Hotel Amangalla, bekannt für seinen unglaublichen Nachmittagstee, wurde früher von den Niederländern als Unterkunft für Soldaten genutzt.
Im National Maritime Museum werden Flora und Fauna des Ozeans sowie marine Artefakte aus Schiffswracks und Unterwasserexpeditionen ausgestellt.
Das Alte Holländische Krankenhaus ist jetzt eine Einkaufs- und Essgalerie, die im niederländischen kolonialen Baustil wunderschön restauriert wurde.
Die Meera-Moschee wurde von den Niederländern erbaut und zeigt niederländische architektonische Einflüsse.
Die All Saints Anglican Church spiegelt einen viktorianischen neugotischen Baustil mit schönen Teakholz-Interieurs aus Birma wider.
Der Uhrturm wurde ursprünglich anlässlich des Jubiläums von Königin Victoria errichtet.
Der Galle-Leuchtturm (Pointe de Galle Light), von den Briten erbaut, war der erste Leuchtturm, der in Sri Lanka errichtet wurde.
Das Nationalmuseum von Galle befindet sich in einem der ältesten holländischen Gebäude und zeigt eine Vielzahl von Exponaten aus kolonialen Epochen.

Übersicht

Als die portugiesische Flotte unter dem Kommando von Lourenço de Almeida auf dem Weg zu den Malediven vom Kurs abkam, landeten die Portugiesen versehentlich in Galle. Nachdem sie die Kontrolle über die Stadt übernommen hatten, begannen die Portugiesen mit dem Bau der Festung. Die von den Portugiesen erbaute Festung war eine sehr einfache Struktur, und eine Seemauer wurde nicht errichtet, da sie als uneinnehmbar galt.

Als die Singhalesen mit Hilfe der Niederländer die Portugiesen angriffen, fiel die Festung schließlich in die Hände der Niederländer. Die Niederländer führten dann wesentliche Verbesserungen durch und erhielten diese Festung, indem sie eine Seemauer und andere starke Befestigungen zum Schutz und zur Verteidigung gegen andere Kolonialmächte errichteten. Sie bauten auch etwa 14 Bastionen auf einer Fläche von 130 Acres. Die Stadt wurde innerhalb der Festung gebaut, und Straßen wurden parallel zu den Festungsmauern angelegt, um taktische Vorteile zu erlangen.

Die Briten eroberten die Festung 1796, nachdem sie Colombo erobert hatten. Während des Zweiten Weltkriegs verstärkten sie die Festung mit dem Ziel, sie zu sichern. Um das Jubiläum von Königin Victoria zu würdigen, wurde 1883 ein Turm errichtet. Seitdem hat die Bedeutung der Galle Festung drastisch abgenommen, da Colombo von den Briten zur Hauptstadt erklärt wurde.

Es gibt zwei Haupttore (Fallgitter) zur Festung: eines vom Hafen und das Haupttor von der Nordseite der Festung. Beim Spaziergang um die Festung im Uhrzeigersinn stößt man auf das alte Tor mit seinen niederländischen und britischen Gravuren. Wenn man in die gleiche Richtung weitergeht, gelangt man zur Zwart oder Black Bastion (der ältesten Bastion), die von den Portugiesen erbaut wurde. Der östliche Flügel endet mit dem Point Utrecht Bastion, dem Pulverhaus und vor allem dem 59 Fuß hohen Galle Leuchtturm, der 1938 errichtet wurde. Danach kommt der Flag Rock Bastion in Sicht, der als Signalstation diente, um Schiffe zu leiten, wenn sie vorrückten. Die Signale wurden durch Musketenschüsse von der Pigeon Island abgefeuert. Die Trion Bastion (der perfekte Ort, um den Sonnenuntergang zu beobachten) kommt dann in Sicht, wo die Überreste einer Windmühle zu sehen sind, die einst Wasser aus dem Meer holte, um die ausgetrockneten und schmutzigen Straßen zu befeuchten, sowie viele weitere Bastionen entlang des Weges.

Die Festung umfasst historische und religiöse Stätten sowie Handels- und Regierungsgebäude (eine protestantische Kirche, Verwaltungsgebäude, Wohnquartiere, Lagerhäuser, Geschäftsgebäude, die Residenz des Kommandanten sowie ein Waffenhaus und ein Arsenal. Es gab auch Werkstätten für Schreinerei, Seilherstellung und Schmiedekunst).

Obwohl bestimmte Einrichtungen durch den Tsunami von 2004 beschädigt wurden, wurden sie von den zuständigen Behörden gemäß dem kolonialen Baustil renoviert.

Einige wichtige Sehenswürdigkeiten innerhalb der Festung sind:

Groote Kerk (die niederländisch-reformierte Kirche) - In der Nähe des Eingangs der Festung gelegen, wurde diese Kirche von den Niederländern im Jahr 1755 erbaut. Diese Kirche ist eine der ältesten protestantischen Kirchen im Land. Wie von Einheimischen behauptet, soll die Kirche das Geld verwendet haben, das Casparus de Jong (ein niederländischer Gouverneur) zur Geburt seiner Tochter gespendet hatte. Die Kirche mit ihrer eleganten und exquisiten Glasmalerei, den bienenwabenförmigen Böden, Grabsteinen, Sitzbänken aus Rohr und einer Vintage-Kirchenorgel ist eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten innerhalb der Galle Festung. In Bezug auf die Architektur ähnelt diese Kirche der Wolvendaal-Kirche in Colombo; beide wurden im dorischen Stil erbaut. Auch die Groote Kerk wurde, wie die meisten damals erbauten Kirchen, in Form eines Kreuzes erbaut.

New Orient Hotel (Amangalla) - Bevor es in ein Hotel umgewandelt wurde, wurde es vom niederländischen Gouverneur und seinem Personal genutzt, und während der britischen Herrschaft wurde es als Unterkunft für Soldaten genutzt. Ab dem Jahr 1865 wurde es als New Orient Hotel bekannt und im Jahr 2005 von der internationalen Luxushotelkette Aman Resorts übernommen. Die hohen Decken, Kronleuchter, polierten Fliesen, antiken Holzmöbel und Dekorationen bringen den kolonialen Stil zum Ausdruck. Im ersten Stock gibt es sieben Schlafzimmer, die an den Empfang angrenzen und entweder einen Blick auf den Garten oder die niederländisch-reformierte Kirche bieten. Im Kirchenflügel auf der Church Street gibt es sechs Zimmer, die auf die Festungsmauern blicken. Es gibt acht Suiten, die entweder auf die Festungsmauern, den Hafen oder den blühenden Garten blicken. Schließlich bietet das Garden House, ein zweistöckiges Haus, einen Blick auf die Baumwipfel des Gartens.
Dieses luxuriöse Hotel im Herzen der Galle Festung mit seiner ausgezeichneten Küche, bemerkenswertem Service, führenden Spa-Einrichtungen und kolonialem Charme, der mit modernen Einflüssen kombiniert wird, zieht das ganze Jahr über viele Besucher an. Es ist bekannt für seinen Afternoon Tea, der bei vielen Touristen sehr beliebt ist.

Das Nationale Schifffahrtsmuseum - befindet sich über dem alten Tor der Galle Festung in einem niederländischen Lagerhaus von 1671. Am 9. Mai 1992 wurde dieses Museum erstmals für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht und diente zur Ausstellung von Flora und Fauna des Ozeans. Aufgrund des Tsunamis am zweiten Weihnachtstag wurde die benachbarte UNESCO-Maritime-Archäologie-Einheit zerstört. Das Museum selbst hat jedoch keinen Schaden genommen. Es wurde im Rahmen des Kulturprogramms Sri Lanka - Niederlande wiederaufgebaut. Im Museum werden maritime Artefakte, Karten, Seile, Schiffsmodelle, Keramik, Bierkrüge, Artilleriegeschütze und Matrosenschuhe aus Schiffswracks und Unterwasserexpeditionen ausgestellt.

Das Alte Holländische Krankenhaus - Dies wurde ursprünglich von den Niederländern als Krankenhaus zur Behandlung der Soldaten der Niederländischen Ostindien-Kompanie erbaut. Die Briten, die dann die Herrschaft über das Land übernahmen, erweiterten diese Einrichtung weiter und später wurde sie zu einer Garnison umfunktioniert. Danach wurde das Gebäude als Büro für lokale Verwaltungszwecke genutzt, bevor es zum Rathaus von Galle wurde (nach 1948). Dieses Gebäude mit seiner kolonialen niederländischen Architektur wird heute als Einkaufs- und Speisearkade genutzt. Es wurde wunderschön restauriert und der niederländische koloniale Baustil erhalten.
Auf der ersten Etage dieses Bereichs befinden sich das Sugar Bistro, der Tuna and the Crab, Colombo Jewellery Stores sowie einige andere Schmuck- und Geschenkartikelgeschäfte. Im zweiten Stock befindet sich ein sehr geräumiges Café namens Starbeans. Es gibt auch Restaurants wie das Hammock, A Minute by Tuk Tuk, die Canon Bar und Grill.

Die Meera-Moschee - Diese Moschee wurde von den Niederländern erbaut und zeigt niederländische architektonische Einflüsse. Die farbigen Glaswände, die bunten Wandfliesen, Kronleuchter und Holzarbeiten verleihen der atemberaubenden Fassade Schönheit. Diese Moschee ist ein bedeutender Ort für die muslimische Bevölkerung in Galle. Wie von Einheimischen behauptet, stammt diese Moschee aus der Zeit vor etwa 300 Jahren und wurde vor etwa 120 Jahren renoviert. Innerhalb der Moschee wurde ein separater Gebetsraum für Frauen errichtet, während die Männer einen separaten Bereich haben.

Der Shri Sudarmalaya-Buddhisten-Tempel - Er wurde an der Stelle einer portugiesisch-römisch-katholischen Kirche errichtet und besteht aus einem Gebetsraum und einer großen liegenden Buddha-Figur sowie lebhaften Wandgemälden im Inneren. Dieser kleine Tempel im westlichen Bereich der Galle Festung enthält auch eine kleine Stupa, die angeblich im Jahr 1889 erbaut wurde.

all saints anglican church – Diese Kirche spiegelt einen viktorianischen neugotischen Baustil wider, mit wunderschönen burmesischen Teakholzarbeiten im Inneren. Die Bänke mit den Schnitzereien des jüdischen Davidsterns (ein Symbol der modernen jüdischen Identität) und das Heiligtum wurden alle aus burmesischem Teakholz gefertigt. Vor dem Bau dieser Kirche soll sich auf diesem Gelände ein Gerichtsgebäude befunden haben. Der erste Bischof von Colombo, Rt. Rev. James Chapman, war maßgeblich an der Entscheidung zum Bau dieser anglikanischen Kirche beteiligt. Die Bauarbeiten begannen im Jahr 1868, und im Jahr 1871 wurde die Kirche geweiht. Auch diese Kirche wurde in Form eines lateinischen Kreuzes erbaut.

der Uhrturm – Im Jahr 1883 erbaut, wird er auch als Anthonisz-Gedenkuhrturm bezeichnet. Er befindet sich innerhalb der Festungsmauern und bietet einen herrlichen Blick auf den Mondbastion und den Sonnenuntergang. Die Bewohner von Galle finanzierten den Bau des Uhrturms aus eigener Tasche, um das Andenken an Dr. Peter Daniel Anthonisz zu ehren. Dr. Peter Daniel Anthonisz war ein angesehener Arzt (der erste Sri Lanker, der einen M.R.C.P. und F.R.C.S. erlangte) und der erste Präsident der ceylonesischen Abteilung der British Medical Association sowie ein Vertreter des Legislative Council. Dieser hohe Uhrturm erstreckt sich über fast vier Etagen.

der Galle-Leuchtturm (Pointe de Galle Light) – Im Jahr 1848 von den Briten erbaut, ist dieser Leuchtturm der erste in der Geschichte von Sri Lanka. Die Briten errichteten diesen Turm mit dem Ziel, ihre Schiffe sicher in den Hafen zu leiten und zu kontrollieren. Der erste Leuchtturm war etwa 80 Fuß hoch, während der heutige Leuchtturm eine Höhe von 87 Fuß hat. Der ursprüngliche Leuchtturm wurde im Jahr 1934 durch ein Feuer zerstört, und im Jahr 1939 wurde ein neuer Leuchtturm errichtet. Zweifellos ist dies der meistbesuchte Leuchtturm im Land. Die Hafenbehörde von Sri Lanka ist jetzt für den Betrieb des Galle-Leuchtturms zuständig. Besucher dürfen den Leuchtturm nicht besteigen, können ihn jedoch von außen betrachten.

das historische Mansion-Museum - Ein privat geführtes Museum von Abdul Gaffar, das sich in einem niederländisch gestalteten Haus befindet und als das größte privat geführte Museum des Landes gilt. Es ist jedoch nicht nur ein Museum, sondern auch ein Geschäft, das nahezu alle ausgestellten historischen Gegenstände verkauft. In diesem Museum gibt es viele historische Artefakte, von antiken Schreibmaschinen, Kunsthandwerk und Schmuck bis hin zu VOC-Porzellan. Im Museum haben Sie die Möglichkeit, Live-Präsentationen zum Schneiden und Polieren von Saphiren sowie zur "Beeralu Lace" -Stickerei (ein Erbe, das uns von den Portugiesen überliefert wurde) zu erleben. In diesem Museum wird kein Eintrittsgeld erhoben; jeder kann kostenlos hineingehen und die ausgestellten Gegenstände und die Live-Präsentationen bewundern.

das Nationalmuseum von Galle - Das Museum befindet sich in einem der ältesten niederländischen Gebäude (erbaut 1656 als Verpflegungsgebäude für die niederländischen Streitkräfte) und zeigt Ausstellungsstücke aus der portugiesischen, niederländischen und britischen Ära. Das Museum befindet sich in dem Gebäude neben dem Amangalla Hotel. Am 31. März 1986 renovierte das Department of National Museums dieses Gebäude und öffnete es für die Öffentlichkeit. Die Sammlung der ausgestellten Objekte in diesem Museum veranschaulicht erfolgreich die Ursprünge, Kultur, Überzeugungen und Bräuche der Sri Lanker. Die Artefakte reichen von Waffen, Möbeln, Porzellan bis hin zu kunstvollen Gegenständen aus Schildkrötenpanzer (Fächer, Haarkämme und Schmuck). Es gibt auch eine Galerie namens "Sri Lanka China Friendship Gallery", die Hinweise auf Handelsbeziehungen zwischen den beiden Ländern in der Vergangenheit präsentiert. Ein Spaziergang durch das Fort von Galle lässt Sie zweifellos vergessen, dass Sie sich in Sri Lanka befinden, da es der europäischen Architektur mit wunderschön gepflasterten Gassen sehr ähnlich ist.


Verwandte Beiträge
Image Credit: ShutterStock

Die Post und andere koloniale Gebäude

Image Credit: ShutterStock

Stelzenfischer des Südens

Image Credit: ShutterStock

Minneriya Nationalpark Safari

Image Credit: ShutterStock

Mahamewna Park

Image Credit: ShutterStock

Wal- und Delfinbeobachtung in Mirissa

Image Credit: ShutterStock

Besuchen Sie Teeplantagen und Fabriken

Image Credit: ShutterStock

Wassersport in Bentota

Image Credit: ShutterStock

Stadttour in Jaffna

Image Credit: ShutterStock

Heißluftballonfahrt in Dambulla

Image Credit: ShutterStock

Beruwela Beach

Image Credit: ShutterStock

Kandy Esala Perahera

Image Credit: ShutterStock

Mangrovensafari und Fisch-Spa im Madu River

Image Credit: ShutterStock

Habaraduwa Schildkrötenaufzuchtstation

Image Credit: ShutterStock

Kanneliya-Regenwald

Image Credit: ShutterStock

Hummanaya (Blasloch)

Image Credit: ShutterStock

Straßen von Pettah

Image Credit: ShutterStock

Lahugala Nationalpark Safari