Jetavaranama Stupa

Jetavaranama Stupa Image Credit: ShutterStock

Mit über 90 Millionen Ziegeln besteht dieser enorme bauchige Stupa - der Jetavaranama Stupa und das größte Ziegelbauwerk der Welt - dazu ein, in die Vergangenheit, in die Zeiten der frühen Königreiche zu reflektieren.


Highlights

Das größte Ziegelbauwerk der Welt, das die Leistung antiker Ingenieurskunst und Architektur widerspiegelt
Es wurde mit über 90 Millionen Ziegeln gebaut und ist 400 Fuß hoch und 113 Meter breit
Es wurde über dem Ort errichtet, an dem Mahinda, der den Buddhismus nach Sri Lanka brachte, verbrannt wurde
Um die Stupa herum befinden sich die Ruinen eines Klosters, in dem 3000 Mönche lebten
Es war einmal Teil eines antiken Parks namens Nandana Uyana, in dem die ersten Predigten über den Buddhismus von Mahinda gehalten wurden

Übersicht

Im 3. Jahrhundert erbaut, war die prächtige Jetavaranama Stupa das größte Ziegelbauwerk der Welt und das drittgrößte Bauwerk überhaupt. Mit über 90 Millionen Ziegeln kann diese enorm bauchige Stupa dazu führen, dass man reflektiert und eine Verbindung zu ihrer Vergangenheit mit Gefühlen von Ruhe und Gelassenheit herstellt. Daher lohnt sich der Besuch aufgrund der imposanten Struktur, die die Leistung und Entschlossenheit dieser Zeit zeigt.
Sie ist etwa 400 Fuß hoch und hat einen Durchmesser von 113 Metern. An den 4 Himmelsrichtungen markieren aufwändige Schreine den Weg. Die unverputzte und gigantische Stupa war das Zentrum des großen Jetavaranama-Klosters, das von König Mahasena gegründet wurde.
Es wird gesagt, dass dieses Monument auf dem Areal errichtet wurde, auf dem Mahinda, der Sohn des indischen Kaisers Ashoka, der den Buddhismus nach Sri Lanka brachte, verbrannt wurde. Um sie herum befinden sich die Ruinen eines Klosters, in dem 3000 Mönche lebten. Dieser Bereich gehörte einst zu einem antiken Vergnügungspark namens Nandana Uyana, der als Ort der ersten Predigten des Buddhismus im 3. Jahrhundert gilt.
Als Anuradhapura im 11. Jahrhundert als Hauptstadt aufgegeben wurde, wurde diese Stupa zusammen mit anderen Monumenten vom Dschungel überwuchert. König Parakramabahu renovierte diese Stupa im 12. Jahrhundert während der Polonnaruwa-Ära. Durch den Verlust ihrer Spitze ist sie heute auf eine Höhe von 232 Fuß geschrumpft.
Da es tagsüber sehr heiß werden kann und Schuhe ausgezogen werden müssen, ist es ratsam, Socken zur Hand zu haben, um Ihre Füße während des Gehens zu schützen.


Verwandte Beiträge
Image Credit: ShutterStock

Kaudulla-Nationalpark Safari

Image Credit: ShutterStock

Mihintale

Image Credit: ShutterStock

Wal- und Delfinbeobachtung in Mirissa

Image Credit: ShutterStock

Mangrovensafari und Fisch-Spa im Madu River

Image Credit: ShutterStock

Schildkrötenbeobachtung Rekawa

Image Credit: ShutterStock

Straßen von Pettah

Image Credit: ShutterStock

Polonnaruwa Tagesausflug

Image Credit: ShutterStock

Surfen in Mirissa

Image Credit: ShutterStock

Kandy / Nuwara Eliya - Ella Zugausflüge

Image Credit: ShutterStock

Yoga und Ayurveda im Süden

Image Credit: ShutterStock

Die Post und andere koloniale Gebäude

Image Credit: ShutterStock

Unawatuna Beach Schaukel

Image Credit: ShutterStock

Wildwasser-Rafting in Kitulgala

Image Credit: ShutterStock

Stelzenfischer des Südens

Image Credit: ShutterStock

Kanneliya-Regenwald

Image Credit: ShutterStock

Galle Fort Experience

Image Credit: ShutterStock

Habaraduwa Schildkrötenaufzuchtstation