Pidurangala Felsen

Pidurangala Rock Image Credit: ShutterStock

Der Pidurangala-Felsen, ein übersehener Schatz, ist magisch wegen seiner atemberaubenden Aussicht auf den Sigiriya-Felsen am Horizont. Er hat eine viel natürlichere Atmosphäre, unabhängig davon, dass er einen Tempel beherbergt, und ist ein beliebter Ort für schöne Sonnenaufgänge.


Highlights

Der Pidurangala-Felsen bietet eine beeindruckende und atemberaubende Aussicht auf den majestätischen Sigiriya-Felsen gegen den Himmel.
Das Klettern des Pidurangala-Felsens ist ein intensiver Aufstieg, aber es lohnt sich, wenn man den Gipfel erreicht.
Es gibt einen weißen Tempel namens Pidurangala Sigiri Raja Maha Viharaya am Fuße des Felsens.
Es gibt einige Klosterstrukturen, da der Pidurangala-Felsen vor über 2500 Jahren von Mönchen bewohnt wurde.
Der Pidurangala-Felsen wurde bekannt, als König Kasyapa die dort lebenden Mönche in ein neu umgebautes und erweitertes Kloster verlegte.
Der Wanderweg zum Gipfel des Felsens ist ein Erlebnis mit Ruinen des Tempels und einer Buddha-Statue.

Übersicht

Obwohl der Sigiriya-Felsen in Geschichte verwurzelt ist und einige außergewöhnliche Merkmale wie die Löwenpfote, die Spiegelwand und die Fresken aufweist, hat der Pidurangala-Felsen eine viel natürlichere Atmosphäre, unabhängig davon, dass er einen Tempel beherbergt.
Es handelt sich um ein von Touristen übersehener Juwel, und was ihn magisch macht, ist der atemberaubende Blick auf den Sigiriya-Felsen am Horizont, die Pracht, wie er so majestätisch hoch in den Himmel ragt. Der Pidurangala-Felsen liegt neben dem Sigiriya-Felsen und ist ein beliebter Ort für Sonnenaufgänge mit beeindruckenden 360-Grad-Blicken auf alle umliegenden Täler und Landschaften.
Das Besteigen des Pidurangala-Felsens wäre ein ziemlich intensiver Aufstieg, aber es lohnt sich, wenn Sie den Gipfel erreichen. Am Fuß des Felsens befindet sich ein weißer Tempel - der Pidurangala Sigiri Raja Maha Viharaya (Königlicher Höhlentempel), den Sie passieren und eine Eintrittsgebühr von Rs. 500/- (USD $3.50) entrichten müssen. Es wird empfohlen, dass Schultern und Knie bedeckt sind, da es sich um einen religiösen Bereich handelt.
Es gibt noch einige Überreste des königlichen Höhlentempels, darunter Überreste einiger Klosterstrukturen, da der Pidurangala-Felsen vor über 2500 Jahren von Mönchen bewohnt war, die in den Höhlen rund um den Ort lebten. Dieser Bereich erlangte Bedeutung, als König Kasyapa, der Sigiriya erbaut hatte, die dort lebenden Mönche in einen neu umgestalteten und erweiterten Tempel und ein Kloster auf den Pidurangala-Felsen verlegte.
Nachdem Sie den Tempel durchquert haben, gelangen Sie auf einen Pfad, der Sie zum Gipfel führt. Unterwegs stoßen Sie auf eine teilweise aus Ziegeln gebaute liegende Buddha-Figur, die in die Seite des Felsens eingefügt ist und faszinierend ist. Dann gelangen Sie auf einen Pfad mit Felsbrocken, auf denen Pfeile die Richtung anzeigen. Es wird ein stetiger Aufstieg über den Felsen bis zum Ende des Pfades sein. Es wird dringend empfohlen, Wanderstiefel oder Sneakers mit gutem Halt zu tragen. Einmal oben angekommen, ist der Ausblick zweifellos bemerkenswert.


Verwandte Beiträge
Image Credit: ShutterStock

Neun-Bogen-Brücke und Demodara-Schienenwanderung

Image Credit: ShutterStock

Besuchen Sie Teeplantagen und Fabriken

Image Credit: ShutterStock

Galle Fort Experience

Image Credit: ShutterStock

Kandy / Nuwara Eliya - Ella Zugausflüge

Image Credit: ShutterStock

Stelzenfischer des Südens

Image Credit: ShutterStock

St. Mary´s Kirche

Image Credit: ShutterStock

Kajakfahren in der Tangalle Lagune

Image Credit: ShutterStock

Nalanda Gedige

Image Credit: ShutterStock

Hiyare-Regenwald und Stausee

Image Credit: ShutterStock

Tagesausflug in den Singharaja-Wald

Image Credit: ShutterStock

Tauchen und Schnorcheln in Unawatuna

Image Credit: ShutterStock

Dorfbesichtigung

Image Credit: ShutterStock

Anuradhapura Tagesausflug

Image Credit: ShutterStock

World's End

Image Credit: ShutterStock

Adam's Peak

Image Credit: ShutterStock

Sigiriya Felsenfestung

Image Credit: ShutterStock

Wal- und Delfinbeobachtung in Mirissa